Home

Usedom Seebrücke

Seebrücke auf der Insel Usedom

Die Insel Usedom ist die zweitgrößte deutsche Insel und eine der sonnenreichsten Deutschlands. Daher ist es nicht verwunderlich, dass Usedom eine der meist besuchten Inseln ist und zu einem der beliebtesten Urlaubsziele zählt.

Unter anderem ist Usedom durch den herrlichen weißen Sandstrand, der sich über 40 km um die Insel zieht, bei jung und alt als Urlaubsdomizil der Deutschen bekannt. Dieser Sand ist einmalig feinsandig und steinfrei. Ein wunderschönes Hinterland und die blaue Ostsee laden zum Verweilen ein. Hier wird ein Urlaub zu jeder Jahreszeit zu einem unvergesslichen Erlebnis. Usedom bietet aber nicht nur Meer, sondern eine reizvolle Landschaft mit zahlreichen Seen: unter anderem der Schmollensee, der Usedomer See und der Gothensee.

Im 19. Jahrhundert begann die Geschichte des Badebetriebs auf Usedom. Heringsdorf ist heute eines der international bekanntesten Bäder. Heute existieren kleine und größere Seebäder auf der Insel und für jeden Geschmack gibt es Urlaubsquartiere, von der einfachen Jugendherberge bis hin zum Luxus-Urlaubs-Apartment mit Meerblick. Die Seebäder haben sich auf individuelle Urlauber spezialisiert. Die Bernsteinbäder Zempin, Koserow, Loddin/Kölpinsee und Ückeritz zum Beispiel bieten Urlaubern naturnahe Erholung in einer weitgehend unberührten Natur. Die Dreikaiserbäder Heringsdorf, Ahlbeck und Bansin sowie das renommierte Ostseebad Zinnowitz hingegen sind wesentlich „städtischer“, lebendiger und sprechen somit mehr die Feriengäste an, die im Urlaub auf Luxus, Unterhaltung und Abwechslung nicht verzichten möchten.

Usedom ist geprägt von Wäldern, Binnenseen und Hügeln. Die dem Festland zugewandte Seite wird durch das Achterwasser gegliedert. Im Achterwasser existieren Inseln mit dichten Schilfgebieten. Der Deutsche Teil der Insel gehört zum Landkreis Vorpommern-Greifswald im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern. Der polnische Teil von Usedom gehört zu Westpommern.

In unmittelbarer Nähe zu Usedom liegt die Insel Wollin, die seit dem Potsdamer Abkommen nach dem Zweiten Weltkrieg zu Polen gehört. Wollin ist Usedom sehr ähnlich, allerdings viel weniger dicht besiedelt. Seit der kostenfreien Verbindung mit der Fähre ist auch Wollin zu einem beliebten Ausflugsziel geworden.

Auf Usedom, wie häufig in Mecklenburg-Vorpommern, gibt es zahlreiche Findlinge. Das sind Steine in typischer Form, welche sich ehemals in Vergletscherungsgebieten gebildet haben. Im Usedomer Gesteinsgarten kann man die wichtigsten und interessantesten Findlinge bestaunen. Der älteste Findling ist 2 Milliarden Jahre alt und wiegt 7 Tonnen. Vom Grund der Ostsee sind die riesigen Steine ausschließlich aus Skandinavien durchs Eis transportiert worden.

Auf der Insel gibt es außerdem mehrere Naturschutzgebiete. Kein Wunder, dass hier das Fahrradfahren bei Einheimischen wie bei den Urlaubern sehr beliebt ist.

Usedom erschließt sich von Ost nach West über die Bahnstrecke Ducherow–Heringsdorf–Wolgaster Fähre von der Usedomer Bäderbahn. Zwei Klappbrücken ermöglichen die Auffahrt auf die Insel auf der deutschen Seite sowie im polnischen Teil Autofähren. Ein Grenzübergang bei Ahlbeck, der bis zum 20. Dezember 2007 nur für Fußgänger und Radfahrer offen war, ermöglicht einen weiteren Zugang. Im polnischen Swinemünde existiert zudem ein Fährhafen für den Verkehr von und nach Schweden (Ystad).Nahe der Ortschaft Garz, an der polnischen Grenze, befindet sich ein Airport, der es sogar Flugzeugen bis zur Größe des Airbus A320 ermöglicht zu starten und zu landen.

Mittlerweile gibt es auch noch die Usedomer Bäderbahn, welche seit September 2008 grenzüberschreitend bis nach Swinemünde führt.